Besonders wirkungsvoll ist das Bleichen bei altersbedingt vergilbten oder grauen Zahnreihen, die trotz guter Zahnsubstanz unansehnlich wirken. Gelbliche und gleichmäßige Verfärbungen lassen sich generell besser aufhellen als weißliche Flecken oder horizontale Streifen.

Es wird eine individuelle Schiene angefertigt in die das Bleichmittel eingebracht wird. Die erste Sitzung wird in der Ordination gemacht. Anschließend bekommt man eine gewisse Menge des Aufhellungspräparates nach Hause mit.

Bleaching vorher-nachher

 

Die Anwendung wird genauestens besprochen und Kontrolltermine vereinbart. Nach ca. 2 – 3 Wochen ist die Behandlung abgeschlossen.

Bei abgestorbenen (wurzelgefüllten) Zähnen wird das Aufhellungspräparat direkt in den Zahn eingebracht (internes Bleichen); die Behandlung erfolgt ausschließlich in der Ordination.

Nebenwirkung kann eine kurze Überempfindlichkeit der Zähne auf Kälte und Wärme sein. Dieser Reiz ebbt beim Zähneputzen mit einem Fluoridgel rasch wieder ab.

Haltbarkeit des Bleichergebnisses: in den meisten Fällen bleibt die Farbe für ca. ein Jahr stabil. Werden stark färbende Substanzen regelmäßig aufgenommen, wie zum Beispiel Rotwein oder Nikotin, kann es notwendig sein, dass regelmäßig nachgebleicht werden muss.

Tabelle Bleaching

© 2018 DDr. Andreas Beer